Login   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz  |


08.03.2018 in Berlin

Nachlasspflegschaft für Betreuer/innen

Fast ein Viertel der Personen, für die eine Nachlasspflegschaft eingerichtet wird, hatte vorher eine rechtliche Betreuung. Von daher liegt es nahe, dass der/die Betreuer/in sich auch um die Nachlasspflege kümmert. Das ipb bietet Ihnen ein Forum, um mehr über dieses wichtige Themen- und Tätigkeitsfeld zu erfahren und sich kollegial dazu auszutauschen.


 


Inhalte und Nutzen für die berufliche Praxis:



  • praxisnahe, auf die Berufsbetreuung zugeschnittene Aufbereitung des Themas

  • Eignung der Berufsbetreuerin des Berufsbetreuers als Nachlasspfleger/in

  • mögliche Interessenskonflikte

  • Voraussetzungen für die Übernahme einer Nachlasspflegschaft

  • Probleme mit Nachlasspflegschaften: rechtliche Aspekte und Fallbeispiele


 

Berufsbetreuer/innen erfüllen alle rechtlichen und strukturellen Voraussetzungen, um Nachlasspflegschaften zu übernehmen. Werden Sie Teil der neuen Community und nutzen Sie das ipb-Forum zum kollegialen Austausch und zur Wissenserweiterung.

Der spezielle Zuschnitt auf die Berufsbetreuung garantiert eine praxisnahe Aufbereitung Ihrer Themen und Fragestellungen rund um die Nachlasspflegschaft.

 

Programm:

10.30              Eröffnung und Begrüßung, Martin Eck, Geschäftsführer ipb, Hamburg

10.45-11.30    Fred Rehberg, Dipl.-Soz.-Päd (FH) / Berufsbetreuer

                      „Betreuung bis zum Tod – und dann?“

                      - warum ein Betreuer ein geeigneter Nachlasspfleger ist

                      - Ist eine Nachlasspflegschaft durch den Betreuer anrüchig?

11.30-11.45    Kaffeepause

11.45-12.30    Fred Fiedler, Berufsbetreuer und Nachlasspfleger, Sachsen  

                      "Die entscheidendsten Herausforderungen für Nachlasspfleger/innen"

                      - Strukturelle und personellen Voraussetzungen

                      - Abläufe in der Praxis und Synergien

12.30-13.30    gemeinsame Mittagspause

13.30-14.15    Dipl. Rechtspfleger Peter Riesenberg, Amtsgericht Unna

                      „Neue Besen kehren gut … und die alten wissen, wo der Dreck liegt"

                      Über die Voraussetzungen der Übernahme der Nachlasspflegschaft durch den rechtlichen Betreuer

14.15-14.30    Kaffeepause 

14.30-16.15    Prof. Dr. Jutta Müller-Lukoschek, Professur mit Schwerpunkt Erbrecht und Recht des nachlassgerichtlichen Verfahrens, HWR Berlin

                      „Probleme mit der Nachlasspflegschaft"

                      - rechtliche Aspekte

                      - Fallbeispiele und pragmatische Lösungsansätze

16.15-16.30     Abschlussworte

 

 

 

 

Sem.-Nr.:FS0156

Rubrik:Betreuung allgemein

Anbieter: ipb

Leitung:

ipb Dozenten

Umfang: 7,00 Unterrichtsstunden

Kosten: 139 Euro
Preis BdB-Mitglieder: 98 Euro
Preis QR-Mitglieder: 120 Euro
Bei gleichzeitiger Mitgliedschaft in BdB und Qualitätsregister: 78 Euro
Frühbucherrabatt bis 8 Wochen vor Veranstaltungsbeginn: 10 Prozent
Rabatt für Teilnehmer Einsteigerseminare (12 Monate nach Abschluss).: 10 Prozent

Sonderpreis für Student/innen und Azubis in der Rechtspflegerausbildung (gegen Nachweis): 30,- Euro

Termin:08.03.2018 in Berlin
10:30 bis 16:30 Uhr

Noch 31 freie Plätze.

Tagungsstätte:

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR), Campus Lichtenberg

Der Campus Lichtenberg ist Teil des Bildungs- und Verwaltungszentrums Friedrichsfelde (BVZ) in Berlin-Lichtenberg.

Adresse:

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR), Campus Lichtenberg

Alt-Friedrichsfelde 60
10315 Berlin

Anbieter:

Institut für Innovation und Praxistransfer in der Betreuung gGmbH

Schmiedestraße 2
20095 Hamburg

Telefon:040-3862903-7
Fax:040-3862903-10
E-Mail:kontakt@ipb-weiterbildung.de


ipb gGmbH
Institut für Innovation und Praxistransfer in der Betreuung (ipb) gGmbH
Geschäftsführung: Iris Peymann
Schmiedestraße 2 • 20095 Hamburg • kontakt@ipb-weiterbildung.de
Tel. (0 40) 386 29 03 -96, -7 • Fax (0 40) 386 29 03 - 10
BdB e.V.