Login   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz  |


Chronik

Kein Eintrag vorhanden

Merkliste

Kein Eintrag vorhanden

Veranstaltungsmanagement

Uta Abels

(040) 3862903-7
uta.abels@ipb-weiterbildung.de

Veranstaltungsmanagement

Gundula Fest

(040) 3862903-96
gundula.fest@ipb-weiterbildung.de

Entwicklung & Öffentlichkeitsarbeit

Corinna Dewner

(040) 3862903-94
corinna.dewner@
ipb-weiterbildung.de

Geschäftsführung

Iris Peymann

(040) 3862903-94
iris.peymann@ipb-weiterbildung.de

Anträge erfolgreich bei Gericht stellen

Berufsbetreuer*innen haben oft Schwierigkeiten, Anträge vor Gericht erfolgreich zu stellen. Lars Mückner, Richter am Betreuungsgericht Duisburg, weiß aus langfähriger Erfahrung um die Schwierigkeiten in der Kommunikation zwischen Betreuer*in und Gericht und zeigt mögliche Lösungswege auf. Ziel des Seminarbesuchs ist eine nachhaltige Arbeitsersparnis.

 

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Juristische Begriffe und Konzepte im Betreuungsrecht
  • Berichtspflichten
  • Beratungspflichten des Gerichts
  • Anträge erfolgreich stellen: z.B. Wohnraum, Geldgeschäfte, Zwangsmaßnahmen  
  • Vergütungsanträge stellen

Rechtswissenschaft verwendet eine Kunstsprache. Wer einmal die Begriffe „Eigentum“ und „Besitz“ untersucht, wird feststellen, dass die juristische Bedeutung mit der Alltagssprache wenig gemein hat.

Wer schon einmal Verständigungsprobleme mit dem Gericht gepflegt hat, möchte diese in der Regel vermeiden.

Ein Blick auf die andere Seite der Gerichtssprache erleichtert das Verständnis.

Nach der Bestellung zum Betreuer gibt es Berichtspflichten gegenüber dem Gericht, aber auch Anträge zu stellen. Diese beziehen sich auf die Genehmigung zur Kündigung eines Mietverhältnisses über Wohnraum, Geldgeschäfte, Anlageformen oder auch auf die Genehmigung von Zwangsmaßnahmen wie geschlossene Unterbringung und körpernahe Fixierungen. Außerdem gibt es Vergütungsanträge zu stellen sowie Fristverlängerungen zu beantragen. Und permanent muss der/die rechtliche Betreuer/in Mitteilungen über Umstände machen, die eine Aufhebung der Betreuung ermöglichen, oder die eine Einschränkung oder eine Erweiterung des Aufgabenkreises sowie die Bestellung eines weiteren Betreuers oder einen Einwilligungsvorbehalt betreffen (§ 1901 Abs. 5 BGB).

Rechtswissenschaft dient der Reduktion von Komplexität.

Wer die Sprache des Amtsgerichts beherrscht, hat es einfacher.

Anhand eines kurzen Ablaufs des Betreuungsverfahrens und einiger Beispiele aus der Praxis („Fehler der Woche“/„Dauerfehler“/Eskalationsstufen) wird die – an und für sich überschaubare – Rechtsterminologie dargestellt und wiederholt.

Es werden die Beratungspflichten des Gerichts nach §§ 1908i, 1837 BGB sowie die Grundsätze der Amtsermittlung nach § 26 FamFG dargestellt, welche bei Anliegen gegenüber dem Gericht ebenfalls genutzt werden können.

Zudem haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Gelegenheit, in abstrakter Form konkrete Anliegen zu besprechen und in der Gruppe Lösungsskizzen zu entwerfen. 

Die Inhalte der Veranstaltung können sowohl bei der eigenen Arbeit wie auch in der Konversation mit der Leistungsverwaltung genutzt werden.

Ziel ist eine nachhaltige Arbeitsersparnis.

Rubrik:Recht

Anbieter: ipb

Leitung:

Lars Mückner
Richter am Amtsgericht Familiengericht/Betreuungsgericht Amtsgericht Duisburg
Studium der Politologie, Germanistik und Philosophie, ab 1989 Rechtswissenschaften. Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und juristische Zeitgeschichte Seit 1998 als Richter tätig, seit 1999 Familiensachen, seit 2002 Betreuungssachen seit 2008 Dozent, unter anderem für die Justizakademie Nordrhein-Westfalen im Bereich Betreuungsrecht

Umfang: 8,00 Unterrichtsstunden

Kosten: 149 Euro
Preis BdB-Mitglieder: 119 Euro
Preis QR-Registrierung: 134 Euro
Bei gleichzeitiger Mitgliedschaft im BdB und QR-Registrierung: 105 Euro
Frühbucherrabatt bis 8 Wochen vor Veranstaltungsbeginn: 10 Prozent
Rabatt f. Teilnehmer ipb-Einsteigerseminare (12 Mon. nach Abschluss).: 10 Prozent

  • 19.02.2019 in Erfurt

    Noch 11 freie Plätze.

    Sem.-Nr.: FS00285
    10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

    Tagungsstätte:

    Bildungshaus St. Ursula

    Klösterlich tagen – mitten in Erfurt

    Im Stadtzentrum von Erfurt, direkt am Anger, liegt das Bildungshaus St. Ursula – auf dem Gelände eines Klosters mit über 800jähriger Geschichte. Diese Tradition prägt den Ort und bietet beste Rahmenbedingungen für ein modernes Tagungszentrum.

    • ein Ort, wo Bildung Raum und Zeit hat
    • ein Ort zum Tagen und Verweilen
    • ein Ort, der Gastlichkeit erfahren lässt

    Adresse:

    Bildungshaus St. Ursula

    Trommsdorffstraße 29
    99084 Erfurt

    Kontaktdaten Tagungsstätte:

    Telefon:
    0361-60114-0
    Fax:
    0361-60114-99
    E-Mail:
    info@bildungshaus-st-ursula.de
    Web:
    http://www.bildungshaus-st-ursula.de/home.html
  • 04.04.2019 in HannoverSem.-Nr.: FS00298
    10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

    Tagungsstätte:

    Steuerfachschule Dr. Endriss Hannover

    Auf dem alten Hanomag Gelände in Hannover Linden Süd befinden sich die neuen Seminarräume der Steuerfachschule Endriss in direkter Nähe zur Innenstadt und mit bester Verkehrsanbindung.

    Adresse:

    Steuerfachschule Dr. Endriss Hannover

    Hanomaghof 4
    30449 Hannover

    Kontaktdaten Tagungsstätte:

    Telefon:
    0221/936442-14
    Web:
    https://www.endriss.de/ueber-endriss/standorte/?standort=6
  • 04.06.2019 in EssenSem.-Nr.: FS00328
    10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

    Tagungsstätte:

    Gerhard-Kersting-Haus

    Das Gerhard-Kersting-Haus ist eine Pflegeeinrichtung, die auch Tagungsmöglichkeiten bietet. Die Lage ist ruhig und dennoch zentral im Universitätsviertel nahe der Essener Innenstadt. Der Stadtkern und das Einkaufszentrum Limbecker Platz sind fußläufig erreichbar. U-Bahn-Stationen befinden sich in unmittelbarer Nähe.

    Adresse:

    Gerhard-Kersting-Haus

    Rheinische Straße 58
    45127 Essen

    Kontaktdaten Tagungsstätte:

    Telefon:
    0201/8546-2400
    Web:
    https://www.gse-essen.de/senioren/gerhard-kersting-haus/

Anmeldung und weitere Informationen bei:

Institut für Innovation und Praxistransfer in der Betreuung gGmbH

Schmiedestraße 2
20095 Hamburg

Telefon:040-3862903-7
Fax:040-3862903-10
E-Mail:kontakt@ipb-weiterbildung.de



ipb gGmbH
Institut für Innovation und Praxistransfer in der Betreuung (ipb) gGmbH
Geschäftsführung: Iris Peymann
Schmiedestraße 2 • 20095 Hamburg • kontakt@ipb-weiterbildung.de
Tel. (0 40) 386 29 03 -96, -7 • Fax (0 40) 386 29 03 - 10
BdB e.V.